Rendez-vous Warndt-Saargau
Rendez-vous Warndt-Saargau

Aktuelles

Förderbescheide für zwei weitere LEADER-Projekte

Nachdem bereits im vergangenen Jahr die Gemeinde Rehlingen-Siersburg den ersten Zuwendungsbescheid für das Projektvorhaben Inwertsetzung „Altes Waschaus Biringen“ erhalten hat, stehen nun Fördermittel aus dem LEADER-Programm für zwei weitere Projekte der Warndt-Saargau-Region bereit.

Roland Krämer, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz, übergab am 01. Februar einen Zuwendungsbescheid an die Stadt Völklingen, die mit den bereit gestellten Mitteln den Hugenottenfriedhof in Ludweiler als Parkanlage mit hoher Aufenthaltsqualität und historisch-religiöser Besonderheit in Wert setzen möchte. Das neue Gestaltungskonzept für den Hugenottenfriedhof sieht die Beseitigung vorhandener Treppenanlagen zum Zwecke einer barrierefreien Wegeführung vor. Die vorhandene Infrastruktur wird erneuert und mit einer Wegebeleuchtung ergänzt. In Zusammenarbeit mit dem NABU Warndt werden Nisthilfen und Fledermauskästen an Bäumen angebracht, ein Amphibienhügel angelegt und die Bepflanzung ergänzt. Die noch vorhandenen, historischen Grabsteine werden gesichert und neu gruppiert.

Die Förderung in Höhe von 122.572 € wird zu 75% von der Europäischen Union und zu 25% vom saarländischen Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz über das LEADER-Programm bereitgestellt. Der Eigenanteil der Stadt Völklingen beträgt 66.000 €.

Am 09. März wird Umweltminister Reinhold Jost den Förderbescheid an den Verein für Heimatforschung Wallerfangen e.V. überreichen. Der Verein betreibt das Historische Museum in der Gemeinde Wallerfangen und möchte es als „Bildungs-, Schulungs- und Erlebnisort der LEADER-Region Warndt-Saargau“ weiterentwickeln. Aus dem LEADER-Programm werden hierfür 49.531 € bereitgestellt. Das Museumsgebäude wurde in 2015 saniert, die Ausstellung neu konzipiert. Die LEADER-Fördermittel werden dazu verwendet werden, um noch fehlende Vitrinen und Erläuterungstafeln zu ergänzen, Repliken anzuschaffen, pädagogische Leitfäden in mehreren Sprachen und fachdidaktische Konzepte zu erstellen. Eine WLAN-Anlage und eine neue Kücheninstallation runden das Konzept ab.

Wer sich für regionale Entwicklungsprozesse interessiert, schaut am besten mal vorbei und besucht sie, die besonderen Orte der Warndt-Saargau-Region.

Entscheidung über LEADER-Anträge

Am 08. März 2017 werden die Vorstandsmitglieder der LAG Warndt-Saargau e.V. über die Förderwürdigkeit von drei LEADER-Projektanträgen entscheiden, die anlässlich des 2. Projektaufrufs bis einschließlich 31.01.2017 bei der LAG-Geschäftsstelle eingegangen sind.

Als Träger des „Café Vergissmeinnicht“, eine Begegnungsstätte für Menschen mit Demenzerkrankungen, möchte der DRK Ortsverein Differten e.V. nach Eröffnung der Begegnungsstätte im vergangenen Jahr auch die dazugehörige Freifläche im Außenbereich neu gestalten und einen „Garten Vergissmeinnicht“ anlegen. Die blau- bis lilafarbene Pflanze wird in den Pflanzbeeten und im Gewächshaus eine bedeutende Rolle spielen. Gartenwege und Gewächshaus werden barrierefrei gestaltet werden. Mit dem Vorhaben verknüpft der Projektträger das Ziel, den Besucherinnen und Besuchern der Begegnungsstätte ein abwechslungsreiches Angebot an Beschäftigungsmöglich-keiten nicht nur im Innen-, sondern auch im Außenbereich unterbreiten zu können.

Um bürgerschaftliches Engagement geht es bei den anderen beiden Projektanträgen. Als Träger der unabhängigen Jugendzentren will sich der Verein JUZ united e.V. für und mit Jugendlichen im Fördergebiet engagieren. Gerade in ländlichen Regionen ist das Freizeit- und Raumangebot für junge Menschen oftmals unzureichend. Das Projektvorhaben mit dem Titel „Engagement braucht Raum“ wird durch die Beteiligung von Jugendlichen und deren Mitwirken profitieren.

Die Gemeinde Großrosseln will zukünftig mit attraktiv gestalteten Ortseingängen und Plätzen seine Bewohner und Gäste willkommen heißen, ähnlich wie die Aktion „Ville fleurie“ in den französischen Nachbarkommunen. Die einzelnen Gestaltungsmaßnah-men sind so konzipiert, dass sie von den Bewohnerinnen und Bewohnern der Gemeinde selbst umgesetzt werden können. In der Gemeinde gehen mit gutem Beispiel schon seit einigen Jahren die Karlsbrunner Blumenfrauen voran. Bei regelmäßigen Treffen verschönern sie den Großrosseler Ortsteil mit reichlich Blumenschmuck. „Ortsgestaltung durch Bürgerwerkstätten“ lautet das Projektvorhaben der Gemeinde Großrosseln.

Alle eingereichten Projektanträge sind „förderfähig“ im Sinne der lokalen Entwicklungsstrategie „Rendez-Vous Warndt-Saargau – gemeinsam, lebendig, grenzenlos“. Werden sie vom Vorstand in der bevorstehenden Sitzung als „förderwür-dig“ eingestuft und bewertet, werden sie zur touristischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung der LEADER-Region Warndt-Saargau beitragen.

Für die aktuellen Projektanträge stehen Fördermittel in Höhe von 200.000€ aus dem LEADER-Topf der EU und des Umweltministeriums bereit.

Der nächste Projektaufruf der LAG Warndt-Saargau e.V. wird im Mai starten. Die lokale Aktionsgruppe empfiehlt Akteuren, ihre Projektbewerbung bereits jetzt schon auf den Weg zu bringen. Die auf der Homepage unter www.warndt-saargau.eu eingestellten Antragsformulare können dazu verwendet werden.  

Weitere Informationen und Hilfestellung bei der Projektbewerbung gibt es bei der Geschäftsstelle der LAG Warndt-Saargau e.V. im Rathaus Großrosseln und bei der LEADER-Regionalmanagerin, Anke Klein-Brauer, unter Tel.: 06898/ 449-108.

LEADER-Anträge bis Ende Januar einreichen

Für die LEADER-Region Warndt-Saargau können noch bis Ende Januar 2017 Projektanträge bei der Geschäftsstelle im Rathaus Großrosseln, Klosterplatz 2, Raum 103, eingereicht werden. Der 2. Projektaufruf endet am 31.01.2017.

Die LAG Warndt-Saargau e.V. stellt auch in dieser Runde Fördermittel in Höhe von 200.000€ aus ihrem LEADER-Topf für Projekte bereit, die thematisch zur lokalen Entwicklungsstrategie Rendez-Vous Warndt-Saargau – gemeinsam, lebendig, grenzenlos“ passen müssen.

Es können Projektanträge zu allen Handlungsfeldern eingereicht werden. Diese lauten wie folgt: „An der deutsch-französischen Grenze – Grenze als Chance und Herausforderung nutzen (HF1)“, „Räume im Wandel – das Erbe von Industrie und Bergbau zukunftsfähig gestalten (HF2)“, „Lebendige Ortschaften und aktives Engagement der Menschen in der Region (HF3)“ und „Saargau und Warndtwald – Natur und Landschaft als Ressource (HF4)“.

Ein Projektantrag besteht aus Projektsteckbrief, Kosten-/Finanzierungsübersicht und Selbstcheck. Die entsprechenden Formulare sowie allgemeine Hinweise zum Projektantrag stehen auf der Homepage der LAG Warndt-Saargau e.V. unter www.warndt-saargau.eu für Interessenten zum Abruf bereit.

Vor Abgabe eines Projektantrages muss die LAG-Geschäftsstelle kontaktiert werden.

Über die Förderwürdigkeit der Projektanträge entscheidet der LAG-Vorstand in seiner Sitzung am 08. März 2017.

Der 3. Projektaufruf der LAG Warndt-Saargau e.V. wird im Mai starten.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Geschäftsstelle der LAG Warndt-Saargau e.V. im Rathaus Großrosseln unter Tel.: 06898/ 449-108 oder auf der Homepage unter www.warndt-saargau.eu.

"Altes Waschaus Biringen" ist erstes LEADER-Projekt

Übergabe des Zuwendungsbescheids am 18.11.2016 durch Umweltminister Jost

v.l.n.r: Rolf Klein (Ortsvorsteher Biringen), Martin Silvanus (Bürgermeister Rehlingen-Siersburg), Jörg Dreistadt (1. Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe Warndt-Saargau e.V.), Anke Klein-Brauer (LEADER-Regionalmanagerin), Iris Mechenbier-Münz (Gemeindeverwaltung Rehlingen-Siersburg), Reinhold Jost (Minister für Umwelt und Verbraucherschutz), Joshua Pawlak (Beigeordneter Rehlingen-Siersburg)

Die Gemeinde Rehlingen-Siersburg hat für das LEADER-Vorhaben „Inwertsetzung des Alten Waschhauses Biringen als Ort der grenzüberschreitenden Begegnung und Kommunikation“ einen Zuwendungsbescheid erhalten. Umweltminister Jost überreichte ihn persönlich an Bürgermeister Silvanus am 18. November 2016. Es ist das erste Vorhaben aus der lokalen Entwicklungsstrategie Warndt-Saargau, das mit der Bescheidübergabe ab sofort in die Umsetzung gehen kann.

 

Mit den bereit gestellten Fördermitteln möchte die Gemeinde die ruinenhaften Reste des aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammenden Waschhauses bei Biringen neu in Wert setzen. Der vorhandene Mauerumriss soll erhöht und mit einem Dach versehen werden. Auch das Umfeld erhält mit einer Untergrundbefestigung aus Kalksplitt und einer gepflasterten Zuwegung vom Feldwirtschaftsweg aus eine neue Gestalt. Ruhebänke werden aufgestellt werden und auch die vorhandenen Sandsteintröge werden zukünftig von Pflasterungen umgeben sein.

 

Den zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von insgesamt 50.200 € steht eine Zuwendung von 37.650 € (75%) gegenüber. Davon trägt die Europäische Union 75 %, das sind 28.237,50 €, die verbleibenden 25 % das Saarland.

 

Das beantragte Vorhaben greift die Zielsetzungen der lokalen Entwicklungsstrategie der LAG Warndt-Saargau inhaltlich voll auf. Dabei geht es nicht nur um die bauliche Inwertsetzung einer kulturhistorischen Stätte, sondern auch um die Schaffung von Infrastruktur für aktive Ortschaften in Verbindung mit Bürgerengagement bei der Umsetzung und Nutzung.

 

Bürgermeister Silvanus berichtete von dem langen Weg, den das geplante Projekt in der Gemeinde-Rehlingen Siersburg bisher durchlaufen hat. „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt das Projekt umzusetzen, ein Beweis dafür, dass die Erweiterung der LEADER-Region genau richtig war und das Vorhaben einen guten Beitrag für die Entwicklung der Region leisten kann“.

 

Fördermittel aus dem LEADER-Programm kann ein weiteres Projektvorhaben aus dem Saargau erwarten. Der Antrag „Regionale Produkte en route“ des Fördervereins Bewahren und Erneuern Gisingen wurde in der LAG-Vorstandssitzung am 27.09.2016 abschließend als förderwürdig im Rahmen des LEADER-Vorhabens eingestuft und konnte aufgrund der erzielten Punktbewertung mit einer Förderquote in Höhe von 75 % der Gesamtprojektkosten versehen werden. Der Verein kann nun einen Antrag auf Zuwendung von Fördermitteln aus dem LEADER-Topf der LAG Warndt-Saargau e.V. beim Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz stellen.

          2. Projektaufruf der Region Warndt-Saargau

Die lokale Aktionsgruppe Warndt-Saargau e.V. startet den 2. Projektaufruf für dieses Jahr und ruft wieder zur Einreichung von innovativen und nachhaltigen Projektvorschlägen zu allen vier Handlungsfeldern der Lokalen Entwicklungsstrategie „Rendez-vous Warndt-Saargau – gemeinsam, lebendig, grenzenlos“ der LEADER-Region auf. Diese lauten: 1. An der deutsch-französischen Grenze – Grenze als Chance und Herausforderung nutzen, 2. Räume im Wandel – das Erbe von Industrie und Bergbau zukunftsfähig gestalten, 3. Lebendige Ortschaften und aktives Engagement der Menschen in der Region und 4. Saargau und Warndtwald – Natur und Landschaft als Ressource.

 

Der LAG-Vorstand hat in seiner Vorstandssitzung am 27.09.2016 die Rahmenbedingungen für den 2. Projektaufruf festgelegt. Die Frist zur Einreichung von Projekten beginnt am 01. November 2016. Auch Anträge, die beim 1. Aufruf zurückgestellt wurden, können jetzt wieder eingereicht werden.

Insgesamt stehen für den 2. Aufruf 200.000 € an Fördermitteln bereit.

Projektanträge können sowohl von öffentlichen wie auch von privaten Antragstellern eingereicht werden. Der Projektantrag und der Bewertungsbogen sowie die Kosten- und Finanzierungsübersicht müssen bis zum Stichtag am 31. Januar 2017 bei der LAG-Geschäftsstelle eingegangen sein. Die Mindestfördersumme beträgt 5.000 € (sog. „Bagatellgrenze“), Projektanträge mit einem geringeren Fördervolumen können nicht berücksichtigt werden.

Vor dem Einreichen der Projektanträge ist eine Kontaktaufnahme mit der LAG-Geschäftsstelle unter der Rufnummer 06898/449-108 erforderlich. Die LAG-Geschäftsstelle befindet sich im Rathaus Großrosseln, Klosterplatz 2, Raum 103.

Weitere Infos sowie die Projektunterlagen zum Herunterladen befinden sich auf der Homepage der Lokalen Aktionsgruppe Warndt-Saargau e.V. unter www.warndt-saargau.eu.

Hier können Sie die Beitrittserklärung herunterladen!
Beitrittsformular.pdf
PDF-Dokument [188.1 KB]